WUMM.TRIZKurs

Aus LeipzigWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Home >> WUMM

Zertifikatskurs "Einführung in das Problemlösen mit TRIZ" als Weiterbildungsangebot

Das Mitteldeutsche Kompetenzzentrum "Systematische Innovationsmethodiken" am InfAI Leipzig bietet regelmäßig einen E-Learning-Kurs Einführung in das Problemlösen mit TRIZ im Online-Format als kostenpflichtiges Weiterbildungsangebot an.

Der Kurs nutzt das Online-Angebot des TRIZ-Trainers von Target Invention (Minsk). Die Kurskosten umfassen einen dreimonatigen Zugang zum TRIZ-Trainer sowie die individuelle Betreuung durch den von Target Invention zertifizierten TRIZ-Trainer Prof. Hans-Gert Gräbe.

Kosten: 600 Euro pro Teilnehmer, Studierende 300 Euro. Die Abrechnung der Kursgebühr erfolgt durch das InfAI Leipzig. Im Rahmen der am Kompetenzzentrum verfügbaren finanziellen Mittel kann für Bedürftige auf Antrag die Kursgebühr reduziert werden.

Einschreibungen sind laufend möglich. Bitte kontaktieren Sie dazu Prof. Hans-Gert Gräbe.

Inhalte

Der Einführungskurs orientiert sich an der Methodik der TRIZ-Variante OTSM-TRIZ sowie deren algorithmischer Version AIPS-2015, die vom (leider Ende 2021 verstorbenen) TRIZ-Master Nikolay Shpakovsky (Target Invention, Minsk) entwickelt wurde. Nikolay Shpakovsky konnte dabei auf über 40 Jahre eigener Erfahrungen in der Anwendung systematischer Innovationsmethoden in nationalen und internationalen Projekten zurückgreifen, insbesondere auf seine mehrjährige Arbeit zusammen mit Nikolay Khomenko bei SAMSUNG. Die im TRIZ-Trainer zu bearbeitenden Anwendungsbeispiele wurden in dieser langjährigen Tätigkeit zusammengetragen.

Die Methodik geht davon aus, dass systematische Innovationsmethoden am besten durch die Bearbeitung konkreter Anwendungsfälle erlernt werden. Im Bearbeiten dieser Anwendungsfälle wird einerseits das Bewusstsein für das Potenzial konkreter TRIZ-Denkwerkzeuge entwickelt, andererseits die Verbindung zu praktischem Handeln hergestellt. Es geht allerdings nicht so sehr darum, die Aufgaben zu lösen, sondern am Lösen der Aufgaben die Methodik besser zu verstehen.

Schwerpunkte der Ausbildung sind

  • die genaue Modellierung systemischer Zusammenhänge,
  • die Identifizierung und Lokalisierung problematischer Vorgänge in einer operative Zone,
  • die Herausarbeitung der dort bestehenden Konflikte als widersprüchliche Anforderungen,
  • die Abstraktion der Widersprüche entsprechend dem TRIZ-Hügelschema und Auswahl geeigneter TRIZ-Werkzeuge zu deren Bearbeitung sowie
  • die Ableitung konkreter Lösungsansätze und deren Bewertung auf dieser Basis.

Das Lösen der Anwendungsaufgaben erfordert neben methodischem Wissen immer auch Domänenwissen. Die Aufgaben stammen aus verschiedenen technischen und nicht-technischen Anwendungsbereichen. Das erforderliche Domänenwissen setzt eine gute Allgemeinbildung voraus und die Fähigkeit, sich in die relevanten Gebiete einzuarbeiten.

Vorgehensweise

Der Registrierungs- und Anmeldeprozess ist in der Nutzereinführung genauer beschrieben.

Vor dem Lösen der Aufgaben müssen die Grundlagen der Methodik im Selbststudium erarbeitet werden. Dies geschieht durch Studium der Anleitung ("Lösungsprozess", "Ergänzendes") im Hilfesystem des TRIZ-Trainers, sowie durch eigenständiges weiteres Literaturstudium. Insbesondere (Koltze, Souchkov 2017) wird empfohlen. In der Methodischen Handreichung sind weitere Ausführungen zur genauen Gestaltung des Lösungsprozesses zu finden. Das Praktikum ist so konzipiert, dass dieses Literaturstudium begleitend zum Lösen der Aufgaben intensiviert werden soll.

Um einen angemessenen Lernprozess zu initiieren, gibt der Trainer zu den Lösungen der einzelnen Aufgaben zeitnah detailliertes Feedback.

Die erfolgreiche Kursteilnahme wird mit einem Zertifikat von Target Invention bestätigt.

Literatur