WAK.MB-Debatte.5-09-JFr

Aus LeipzigWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Home Hauptseite / WAK / WAK.AG-Diskurs / WAK.MB-Debatte / WAK.MB-Debatte#Innerparteiliche_Prozesse

Ein Kommentar zur Offenen Antwort an Margitta Klug von Joachim Finster im Mitteilungsblatt Nr. 3/4-2009

Erst einmal ein großes Lob an die Redaktion vom Mitteilungsblatt 3./4. Ausgabe-21.April 2009. Den Beitrag von Herrn Joachim Finster und Tilman Loos auf einer Seite zu veröffentlichen war absolute Spitze.

Besser konnte die "Offene Antwort an Margitta Klug" von Herrn Joachim Finster gar nicht widerlegt werden. Tilman schreibt, dass die Jugend für Plakate kleben, hängen usw. gut genug ist, aber nicht in die aktive Mitbestimmung einbezogen wird. Ohne dass Herr Finster es gemerkt haben sollte bestätigt er ja indirekt die Meinung von Margitta: "Die Partei hat immer recht". Er schreibt, ICH, (die Partei) kenne die zum Teil "alten" und "führenden" Genossen und wird sich sicherlich gedacht haben, was soll jetzt die Jugend bei den "Altkadern" mitmischen.

Das allerdings betrifft nicht nur die Jugend sondern auch ehemalige WASG Mitglieder. Es ist erstaunlich wie recht Margitta hat und sie von Herrn Joachim Finster mit seiner "Offenen Antwort" indirekt bestätigt wurde.

Jürgen Frohberg, 4.5.2009, Quelle: http://groups.google.de/group/leipziger-linke/msg/80b5e39522171163


Nachsatz von IGR siehe http://groups.google.de/group/leipziger-linke/msg/d6a04920e38d38d8