WAK.Debatte.FreiburgerThesen1971

Aus LeipzigWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Home WAK.Debatte


Freiburger Thesen der FDP von 1971 von links gelesen


Neues Deutschland vom 24.01.2009, Seite 24, Der Traum vom Fliegen - Ein marxistisches Plädoyer für die erneute Lektüre der »Freiburger Thesen« der FDP von 1971 - Von Manfred Sohn

Der Link - leider nur für Abo-Leser: Der Traum vom Fliegen


1971 - Langfassung der Freiburger Thesen Freiburger Thesen

Kurzfassung Freiburger Thesen


Kontext zur FDP im Jahre 1971:

„Wandel zur sozialliberalen Politik

Während ihrer Oppositionszeit 1966-69 vollzog die FDP eine programmatische Wende, im Zuge derer sie sich der SPD annäherte und mit dieser daraufhin 1969 die sozialliberale Koalition einging. Die 1971 unter maßgeblichem Einfluss des ersten Generalsekretärs der FDP, Karl-Hermann Flach, erarbeiteten "Freiburger Thesen" unterstrichen diesen Wandel der Partei.

Sie übte nun Kritik an Entwicklungen des kapitalistischen Wirtschaftssystems und verpflichtete sich einem "sozialen Liberalismus". Darüber hinaus stellte sie "die politischen Prinzipien liberaler Gesellschaftspolitik" (Dittberner 2005: 331), also die Freiheit des Individuums von staatlichen Eingriffen, in den Mittelpunkt ihres Programms.

Schließlich wurde dem Ziel der betrieblichen Mitbestimmung besondere Priorität eingeräumt. In der Außenpolitik forderte die FDP die Fortführung der durch die sozialliberale Koalition eingeleiteten, auf Friedenssicherung und Entspannung konzentrierten Ostpolitik.“

aus [1]