APRIL.Argumente.Energiekosten

Aus LeipzigWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Home Hauptseite / APRIL / APRIL.Buergerbegehren / APRIL.Argumente

Allgemeines aus der Presse

  • Die LVZ meldet, dass sich die Energiepreise in den letzten 12 Monaten um durchschnittlich 5.1% erhöht haben. Die SWL haben die Preise für Strom im April um 9% und für Gas im März um 7% erhöht. SWL-Unternehmenssprecherin Rühl betont, dass 92% aller Stromkunden in Leipzig trotzdem vom SWL-Angebot überzeugt sind, das neben der Energielieferung auch ein Serviceangebot und Ausbildungsleistungen enthält, welche Billiganbieter nicht im Portfolio haben. (Quelle: LVZ, 17.06.2008)
    • Anmerkung: Der Bestpreis Strom und Gas der SWL war von den genannten Erhöhungen nicht betroffen. -- --hgg 08:07, 17. Jun. 2008 (CEST)
  • Zum Januar 2008 steigen die Strompreise bundesweit um durchschnittlich 7.5%. (Quelle: LVZ, 02.01.2008)
    • Zum Vergleich: Der ab 1.1.2008 für ein Jahr gültige Tarif Bestpreis Strom der Stadtwerke liegt um 3.5% über dem bisherigen. (Genaue Zahlen siehe unten)
  • Eine Studie von Prof. Uwe Leprich (HTW Saarbrücken) im Auftrag der BTF der Grünen belegt, dass sich die Stromrechnungen der deutschen Verbraucher zwischen 2000 und 2006 um 50% verteuert haben, für die Industrie sogar um 58 bis 77%. Die Gründe dafür lassen sich nicht lokalisieren, da die großen Energiekonzerne relevante Daten nicht offenlegen müssen. Auch das Kartellamt sei machtlos, da es nur auf relativ überhöhte Preise reagieren könne. Auch im Erzeugermarkt sind die vier Großen (E.on, RWE, EnBW und Vattenfall) bei Neuinvestitionen im Prinzip unter sich. (Quelle: ND, 29.12.2007)
  • Die Energiepreise steigen, das hat wohl jeder von uns schon bemerkt. Doch aus einer Analyse von plusminus geht nun Folgendes hervor: Stromversorger mit Beteiligungen der Energiekonzerne EnBW, Eon, RWE und Vattenfall sind häufig teurer als Anbieter ohne. In der Gruppe der Anbieter, die teurer sind als der deutsche Durchschnitt, liegt die Konzernbeteiligungsquote bei 39 Prozent. Bei denen, die günstiger sind als der Durchschnitt, beträgt sie hingegen nur 25 Prozent.
  • Jeder dritte Versorger erhöht die Energiepreise zum 01.01.2008, im Durchschnitt um 6.6%. Dann tritt auch ein neues Kartellgesetzt in Kraft, das es dem Bundeskartellamt ermöglicht, auf Verdacht hin Preise zu prüfen und notfalls zu senken. (Quelle: LVZ, 1./2.12.2007)
  • Gaspreise steigen weiter. Nach der Ankündigung drastischer Preiserhöhungen der russischen Gazprom rechnen auch deutsche Versorger mit weiter steigenden Verbraucherpreisen. Angesichts der weltweit deutlich steigenden Nachfrage nach Energie werde der Preis für Gas "tendenziell eher steigen", sagte Wolf Pluge, Hauptgeschäftsführer des Bundesverbands der Energie- und Wasserwirtschaft, der "Bild"-Zeitung vom Freitag. Holger Krawinkel, Energieexperte des Bundesverbands der Verbraucherzentralen, sagte der Zeitung: "Wenn ein Gasproduzent tatsächlich 60 Prozent mehr verlangt, steigen auch die Verbraucherpreise um 25 bis 30 Prozent". Ob das 2008 wirklich so drastisch sein werde, hänge von der Ölpreis-Entwicklung ab. Der weltgrößte Gaskonzern Gazprom hatte angekündigt, dass die Preise im kommenden Jahr um bis zu 60 Prozent steigen würden. Als Hauptgrund nannte das russische Unternehmen den hohen Ölpreis und die Liberalisierung der Energiemärkte in Europa. (Quelle: <stromkonzerne@listi.jpberlin.de>, 23.11.2007„&lt;stromkonzerne@listi.jpberlin.de&gt;, 23.11.2007“ kann nicht als Seitenname in diesem Wiki verwendet werden.)
  • SWL senken die Fernwärmekosten ab 1.1.2008 um etwa 5%. Gaspreise bleiben zum 1.1.2008 konstant (Quelle: LVZ, 15.11.2007)
  • Mitgas (60% Anteile bei RWE): Erhöhung um 5% auf 0.33 ct/kWh Gas im eigenen Netz ab 1.1.2008. Im Stadtgebiet Leipzig bleiben die Preise wie gehabt. Allerdings nicht in den eingemeindeten Gebieten, wo das Netz direkt Mitgas gehört. (Quelle: LVZ, 15.+22.11.2007)

Zum Strompreis der Stadtwerke

  • OBM Jung im Leipziger Amtsblatt, 29.09.2007: Gerade mit einem Partner hoffen wir, den befürchteten Preisanstieg der nächsten Jahre zu mindern. Wir müssen im Bundesvergleich besser werden und suchen auch deshalb einen Partner, der die aktuelle, auf Wachstum ausgerichtete Strategie der Stadtwerke offensiv unterstützt. So muss er sich unter anderem verpflichten, die Erzeugungskapazitäten auszubauen und die Aktivitäten in Polen fortzuführen. Wir müssen expandieren, um nicht selbst Arbeit und Geld zu verlieren.
  • OBM Jung im Telefoninterview LVZ, 01.10.2007: Mit einem starken Partner haben wir die Chance und die feste Absicht, unter anderem über günstige Einkaufspreise, die Preisentwicklung zu bremsen.

Aktuelle Energiepreise sind nur auf dem Hintergrund der rasanten Preisentwicklung auf dem Energiemarkt der Nach-Peak-Oil-Ära zu verstehen, in die wir allen Anzeichen nach gerade eingetreten sind. Außerdem wird meist (etwa in der Kampagne von Nuon) nur mit dem Grundpreis der Stadtwerke verglichen, der deutlich höher ist als der Bestpreis, den die Stadtwerke ihren Stammkunden einräumen.

Entwicklung der Stromkosten bei den SWL (Verbrauch 2500 kWh im Jahr, brutto)

  ab       A     B     C 
 Apr 17  28.83  7.94  816.03 - strom.bestpreis privat B17 PLUS - turnusmäßige Vertragsanpassung
 Jan 17  27.19  7.44  769.03 - strom21.bestpreis privat B15 
 Apr 16  26.63  7.44  740.25 - strom21.bestpreis privat B15 
 Jan 16  27.35  7.44  773.03 - strom21.bestpreis privat B15 
 Apr 15  26.63  7.44  740.25 - strom21.bestpreis privat B15 - turnusmäßige Vertragsanpassung
 Jan 15  26.89  7.44  747.25 - strom21.bestpreis privat B - turnusmäßige Vertragsanpassung
 Apr 14  27.07  7.44  766.03 - strom21.bestpreis privat B - turnusmäßige Vertragsanpassung
 Jan 14  28.38  7.44  798.78 - strom21.bestpreis privat B 
 Apr 13  27.44  7.44  775.28 - strom.bestpreis privat B - turnusmäßige Vertragsanpassung
 Jan 13  26.23  7.44  743.87 - strom.bestpreis privat B - automatische Anpassung durch gesetzliche Änderung
 Jan 11  23.56  7.44  678.28 - Bestpreis Strom 3, strom21.bestpreis privat B
 Feb 09  21.36  7.44  623.28 - Bestpreis Strom 3
 Jan 08  20.35  5.12  570.19 - Bestpreis Strom 3
 Jun 07  19.65  5.02  551.49 - Bestpreis Strom
 Jan 07  18.77  6.35  545.45 - Bestpreis Strom - allein Mehrwertsteuererhöhung 
 Mrz 06  18.29  6.19  531.53 - Bestpreis Strom
 Apr 05  17.28  6.19  506.28 - Bestpreis Strom
 Sep 04  16.65  6.19  490.53 - Bestpreis Strom
 Sep 02  13.55  8.00  434.75
 Jan 02  14.95  6.39  449.95
 Jan 01  14.40  6.39  436.20
A = Arbeitspreis in ct/kWh
B = Grundpreis in Euro/Monat
C = Kosten für 2500 kWh, den Stromverbrauch eines mittleren 3-Personen-Haushalts (25*A+12*B Euro)

Zum Vergleich die Grundversorgung ab 1.10.2007: Grundpreis 83.30 Euro/Jahr, Arbeitspreis 21.91 ct/kWh = 613.05 Euro im Jahr, was 11% über dem Bestpreis Strom liegt.

Ähnliche Preisentwicklungen sind auch in Zukunft zu erwarten, wobei Wettbewerber maximal zeitliche Vorsprünge durch Kapitalverschiebungen erreichen können. Dem Ausbau eigener Kapazitäten in diesem Sektor kommt für die Versorgungssicherheit eine große Bedeutung zu.

Die Feststellung, dass nur mit einem großen Partner günstige Einkaufspreise erzielt werden können, geht implizit von einem Marktversagen in diesem Sektor aus. Es ist nicht nachzuvollziehen, dass ein großer Partner dann diese Preisvorteile an die Stadtwerke und die Leipziger Bürger weitergibt.

Zum Gaspreis der Stadtwerke

  • Zum 1.9.2008 erhöhen die SWL ihre Gaspreise. Mit etwa 20% betrifft die Erhöhung besonders die Kunden im Bestpreisbereich, deren Preis über das letzte Jahr (eigentlich seit Jan 2006, siehe Aufstellung --hgg) konstant war. Im Grundversorgungsbereich (12.800 der 30.000 Gaskunden der SWL) beträgt der Anstieg etwa 13%. Im Strombereich sind bei den SWL für 2008 keine weiteren Erhöhungen vorgesehen. (Quelle: LVZ, 18.07.2008)
  • Stadtwerke erhöhen Preise für Gas zum 01.03.2008 um 7%, für Strom ab 01.04.2008 um 9%. Davon sind die Bestpreis-Kunden in beiden Fällen nicht betroffen. 34.000 private Gaskunden, davon 17.000 im Bestpreis Gas (aktuell fest bis 08/2008) 220.000 Stromkunden, davon 130.000 im Grundtarif und 70.000 im Tarif Bestpreis Strom. Nur die restlichen 20.000 sind von der Erhöhung betroffen. (Quelle: LVZ, 18.01.2008)

Auch hier ein Blick auf wirkliche Zahlen, den Energieverbrauch eines Einfamilienhauses mit Gasheizung.

Bestpreis Gas (18.000 kWh pro Jahr, Leistung 20 kW, Nettopreise)

    (1)      (2)   (3)     (4)
 Jun 2017   4.80 120.00   984.00 (Bestpreis B17)
 Jun 2016   4.70 120.00   966.00 (Bestpreis B16)
 Jun 2012   5.85 120.00  1173.00 (Bestpreis B12, B13, B14Plus)
 Jun 2011   5.65 120.00  1137.00 (Bestpreis B11-12)
 Jun 2009   6.05 120.00  1209.00 (Bestpreis B09-24)
 Sep 2008   6.60 165.60  1353.60 (Bestpreis Gas 3)
 Sep 2007   5.22 165.60  1105.60 (Bestpreis Gas 3)
 Apr 2007   5.42 153.60  1129.20 (Bestpreis Gas Fix)
 Jan 2007   5.62 165.60  1177.20 (Bestpreis Gas Fix)
 Dez 2005   5.25 165.60  1110.60 (Bestpreis Gas 2.0)
 Mrz 2005   4.30 165.60   939.60
 Dez 2004   4.00 165.60   885.60
 Sep 2003   3.80 165.60   849.60
 Jan 2003   3.85 180.00   873.00 
 Jul 2001   3.65 180.00   837.00 (Bestpreis Gas)
(1) Start aktueller Bestpreistarif
(2) Arbeitspreis in ct/kWh
(3) Grundpreis bzw. Leistungspreis in Euro/Jahr
(4) Nettopreis

Ab 2009 betreiben die SWL eine differenziertere Politik. Im Mai wird den Bestpreiskunden ein neuer Tarif B09 in den beiden Laufzeitvarianten B09-12 (bis 31.05.2010) und B09-24 (bis 31.05.2011) angeboten, den die Kunden selbst aktiv beantragen müssen. Zum September 2009 (Auslaufen des bisherigen Bestpreistarifs) werden diesem Kundenkreis weitere Varianten C09-12 (Laufzeit bis 31.08.2010) und C09-24 (Laufzeit bis 31.08.2011) angeboten, wo das Antragsformular bereits beigelegt ist. Die entsprechenden Kosten betragen für die oben beschriebene Verbrauchssituation

    (1)      (2)   (3)     (4)
 Jun 2009   5.95 120.00  1191.00 (B09-12)
 Jun 2009   6.05 120.00  1209.00 (B09-24)
 Sep 2009   6.15 120.00  1227.00 (C09-12)
 Sep 2009   6.25 120.00  1245.00 (C09-24)

Zu den Kosten der Wasserversorgung

Der Preis setzt sich zusammen aus den beiden Basispreisen Wasser und Abwasser (hier zusammengefasst), den Bereitstellungspreisen Wasser und Abwasser (ebenfalls zusammengefasst), dem Wasser- und dem Abwasserpreis (in Euro/m^3) sowie dem Niederschlagswasserpreis (in Euro/m^2 "reduzierte Fläche"). 2011 wurde ein Grundpreis in Basispreis und Bereitstellungspreis aufgesplittet. Alle Angaben sind Nettopreise.

 Jahr  Wasser  Abwasser NW-Preis Basis-P.  Ber.-P.  
 2015   1.73     1.09     0.71     60.00   96.96
 2014   1.73     1.09     0.71     60.00   96.96
 2013   1.67     1.01     0.75     60.00   87.00
 2012   1.67     1.01     0.75     60.00   87.00
 2011   1.70     1.21     0.86         183.00     
 2010   1.70     1.21     0.86         183.00     
 2009   1.59     1.31     0.79         174.00     
 2008   1.59     1.31     0.79         174.00     
 2007   1.59     1.38     0.82         180.00     
 2006   1.59     1.41     0.84         180.00     
 2005   1.59     1.41     0.84         180.00     
 2004   1.46     1.56     0.79         173.88     
 2003   1.46     1.56     0.79         173.88     
 2002   1.46     1.56     0.79         173.92     

Zu den Entsorgungskosten der Stadtreinigung

Und wenn wir schon mal dabei sind, Zahlen zusammenzutragen, dann auch gleich noch ein weiterer Posten, der im Kostenplan eines Ein-Familien-Hauses in der Stadt Leipzig eine Rolle spielt - die Entsorgungskosten für den sog. "Restmüll" - bestehend aus Verwertungsgebühr (monatlich fester Satz) und Leerungsgebühr, hier für eine 120l-Tonne (pro tatsächlicher Leerung, durchschnittlich 21 Leerungen pro Jahr). Die Leistung ist mehrwertsteuerfrei, da vom kommunalen Entsorgungsunternehmen erbracht.

 Jahr VG/Monat   LG/Leerung  Jahreskosten
 2015   4.99        5.58      177.06
 2014   4.19        5.65      168.93  
 2013   4.22        5.63      168.87
 2012   4.26        5.69      170.61
 2011   3.94        5.74      167.82
 2010   3.70        5.85      167.25
 2009   3.41        5.71      160.83
 2008   3.36        5.81      162.33
 2007   4.68        6.00      182.16
 2006   4.82        5.83      180.27
 2005   2.56        3.75      109.47
 2004   2.56        3.75      109.47
 2003   2.56        3.75      109.47
 2002   2.56        3.75      109.47