WAK.AG-Diskurs.2008-05-23

Aus LeipzigWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Home Hauptseite / WAK / WAK.AG-Diskurs / WAK.Forum-Archiv

23.05.2008 18:00 Uhr - Beratung mit den Leipziger Delegierten zum Bundesparteitag der Linken

Ein kleiner Bericht

Zunächst: Absolut kleine Runde (Volker, Martin, Keith als Delegierte, hgg, Konny, Thomas als "interessierte Basis") - die eine solche Beratung laut gefordert haben, waren komplett abwesend. Auch wenn es sicher Entschuldigungen und Erklärungen gibt - macht keinen guten Eindruck ...

Keith und Volker berichteten zunächst von den bisherigen Vorbereitungen, etwa einer Einstimmungsrunde der Delegierten aus dem Landesverband am 20.05. und der Seniorenkonferenz mit 250 Teilnehmern am 22.05.

Dann ging es um Personalfragen, die im Vorfeld unter offensichtlich geschickter Nutzung der Medien eine "Vorstrukturierung" erfahren haben, insbesondere Wagenknecht und Lafontaine.

Gesprochen wurde auch über die Querelen um die seltsamen familienpolitischen Vorstellungen von Christa Müller und die Einordnung solcher Auseinandersetzungen. Die ganzen Parteitagsmaterialien einschließlich der Mappe mit den 100 Anträgen sind online, siehe http://die-linke.de/partei/organe/parteitage/1_parteitag. Weiter ging es um die EU-Verfassung und den Lissabon-Vertrag.

Schließlich kamen wir auf Leipziger Themen zu sprechen, insbesondere PPP für Schulen. Volker sagte, dass hier noch nichts Definitives bis in den Stadtrat gedrungen sei (was sich mit den Hintergrundinformationen im APRIL-Netzwerk deckt), wir aber dazu unbedingt im Gespräch bleiben sollten. Wäre für Volker auch ein Thema, das in nächster Zeit durch geeignete Veranstaltungen begleitet werden sollte. Volker forderte zu entsprechenden Aktivitäten auf.

Mehr zu dem Thema siehe WAK.AG-Diskurs.PPPSchulen

Hans-Gert Gräbe, 24.05.2008