LEX.Phymatikum.2008-07-18

Aus LeipzigWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Arbeitstreffen der Initiativgruppe "Phymatikum" am 18.07.2008

Die Deutsche Telekom-Stiftung und die Deutsche Mathematiker-Vereinigung (DMV) haben in Kooperation mit der MNU im Jahr der Mathematik 2008 das Projekt "Regionale Aktivitäten und Vernetzung mit Schulen" aufgelegt. Prof. König (Math. Institut und Regionalvertreter der DMV in Leipzig) ist der regionale Leiter des Kernteams Leipzig. Im Rahmen dieses Projekts soll der Aufbau eines Leipziger Phymatikums als nachhaltige Aktivität im Jahr der Mathematik vorangetrieben werden. Das Projekt wird durch eine Initiativgruppe koordiniert, in der weitere Mitstreiter willkommen sind.

Notizen zum Treffen

Am 18.07.2008 wurden weitere Ausstellungsstücke, die vorher im Wissenschaftssommer gezeigt wurden, in das Phymatikum-Interim im Schulmuseum gebracht. Im Anschluss fand ein weiteres Treffen von Teilen der Initiativgruppe statt.

Anwesend: Herr Tolksdorf, Herr und Frau Petzschler, Frau Urban, Herr Gräbe, Herr Nareike

Es wurde Übereinstimmung erzielt, dass das Phymatikum bis zur Klärung einer eigenständigen rechtlichen Einbindung als Eigenausstellung des Schulmuseums gestaltet wird. Bis Ende August 2008 soll auf etwa 100 m^2 Fläche des Kinosaals im Schulmuseum durch die Initiativgruppe unter Mitwirkung von drei Praktikantinnen Museologie des Schulmuseums, die ab 18.8. zur Verfügung stehen, eine ständige Ausstellung eingerichtet werden. Wichtige Ausstellungsstücke sind dabei

  • Anschauungsobjekte zum Thema "optische Täuschungen"
  • weitere Anschauungsobjekte zur Physik
  • Materialien aus der Sammlung "Mathematische Spiele und mehr", die bereits auf dem Gemeinschaftsstand von LSGM und Prof. Waldmann (HTWK) auf dem Wissenschaftssommer im Einsatz waren.

Weiterhin stehen im Phymatikum zur Verfügung

  • Materialien der Stadtrallye "Mathematik vor der Haustür entdecken". Dieses Projekt wird von der LSGM weiter betreut (Koordinierung: Andreas Nareike, Karina Röder)

Das Phymatikum soll dabei seinen Charakter als außerschulischer Lernort ausprägen, jedoch auch für Einzelbesucher zugänglich sein. Zur Ausprägung als außerschulischer Lernort werden kostenpflichtige Angebote mit thematischer Betreuung erarbeitet und angemeldeten Schulklassen unterbreitet. Die Abrechung dieser Gelder erfolgt über den Förderverein des Schulmuseums, wobei die Einnahmen für Honorare für die Betreuer der Veranstaltungen ausgegeben werden sollen. Für Einzelbesucher ist der Besuch des Phymatikums wie der des Schulmuseums kostenfrei.

Das Phymatikum soll regulär mo.-fr. 9-16 Uhr, di. bis 18 Uhr geöffnet sein. Weitere Öffnungen sind vorgesehen an vier Samstagen im Jahr 2008 (13.9., 11.10., 8.11., 13.12.) 14-18 Uhr, wobei hier gebündelt thematische Veranstaltungen mit Vortrag und allgemeiner Betreuung ähnlich dem Ambiente des Wissenschaftssommers angedacht sind. Diese Termine sollen auch in der Presse intensiver beworben werden.

Die Eröffnung des Phymatikums soll etwa 3.-5.9. stattfinden, wobei sich der 4.9. als der einzig sinnvolle Termin herausstellt, da am 3.9. 16:30 Uhr bereits die Eröffnungsveranstaltung der LSGM stattfindet, während (LVZ 19.7.2008, S. 18) am 5.9. ein großes Fest zur Einführung des Sozialtickets unter Schirmherrschaft von Prof. Fabian stattfinden soll.

Eine weitere Zusammenkunft im kleineren Kreis ist für die erste Augustwoche im Schulmuseum vorgesehen. Das nächste Treffen der Initiativgruppe findet am 19.8.2008 um 15:00 Uhr im Schulmuseum, Dittrichring, statt

Hans-Gert Gräbe, 19.07.2008