Diskussion:WAK.AG-Diskurs.V-Mann-Affaere

Aus LeipzigWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die hier gesammelten Stichpunkte sind nun in die einzelnen Teile der Chronik eingearbeitet.--hgg 08:22, 5. Feb. 2009 (CET)

Sonstige Diskussionsbeiträge

  • (M)eine ganz subjektive Meinung: Sorry, aber mir erscheint dieser Mann M. M. einfach nur psychisch krank (ungeachtet seiner intellektuellen Potentiale) und sollte dringend mal ne Therapie besuchen ... Armes Schwein. Mir fehlen 99 Cent am Euro - nachdem ich a) ND, taz und ... im Januar 2009 und jetzt den Beitrag von Kerstin Köditz gelesen habe. *kopfschüttel* --RedTeddy 19:06, 29. Jan. 2009 (CET)
  • Hallo RedTeddy. Was ist das "psychisch krank"? Sind das Leute, die nicht "normal" ticken? Vielleicht sind aber ja die "Normalen" die Kranken? So wie die alle mit Begeisterung Bild lesen und unsere Umwelt versauen, um das mal sehr holzschnittartig zu untersetzen. --hgg 11:42, 30. Jan. 2009 (CET)
  • Nein, ich meine dieses politische Irrlichten von rechts nach links inkl. in den Vordergrund drängen. Rechts aussteigen, links einsteigen und wieder vorneweg - und damit potentiell wieder sichtbar bei seinen Ex-Freunden-von-ganz-rechts. Permanent die Gruppierung wechselnd, vermutlich weil er keine tragfähigen Mehrheiten erreicht (solche Menschen habe ich oft erlebt - kamen, sahen, (g)eiferten und gingen). Der Mann ist mit dieser Vorgeschichte für mich nicht (mehr) berechenbar. Bin froh ihm nie bewußt begegnet zu sein. Ich meinte krank im medizinischen Sinn - ohne Verurteilung, ohne Bosheit!
  • Der BILDleser ist für mich nicht normal. Der Umweltversauer auch nicht. Evtl. Opfer und Täter zugleich.
  • Unabhängig davon - die politische (Streit-)Kultur in der LINKEN ist ganz sicher noch entwicklungsfähig - von "beiden" Seiten - Stichworte:
    • Puls 70 (statt 180),
    • Sachlichkeit,
    • Zuhören können,
    • Ausreden lassen,
    • diskutieren auf Augenhöhe,
    • um Gemeinsamkeiten ringen, nicht das Trennende betonen,
    • ohne dogmatisierende-68er-Verbissenheit-von-West(lich geprägten)Linken,
    • ohne Rechthaberei, ohne Gewinnen wollen, ohne den anderen argumentativ vernichten zu wollen und
    • wenn es nicht klappt ihn/ sich beschimpfen, verfluchen, stigmatisieren, ausgrenzen ...
    • Krank ist in diesem Sinne sowohl M.M. als auch V.K.' Art bestimmte politische Konflikte auszutragen,
    • incl. der Speichellecker, die keine echte eigene Meinung haben und nur die Hand heben. Und hoffen auch in einer/ dieser Partei Karriere zu machen (als MdL, MdB, MdEP, bzw. als MA ebendort, ...)
      • Das ist in allen(!) Parteien anzutreffen!
    • Konsenskultur entwickeln
    • Kommunikationstraining für alle die auch auserhalb der eigenen BGr./OGr. den Mund aufmachen (wollen)
    • ...
    • ..
    • .
  • ((VERDAMMTE SCHEISSE! schreits in mir)).
  • deshalb (atueller Stand der polit. Kultur) bin ich ganz aktiv APO und nicht so sehr intern (obwohl ich mir auch da nix vorzuwerfen habe (BGr., AK2, erst SDK - jetzt PT LE Teilnahme, ...)).
  • polit. (Streit-)Kultur - habe auch schon mehrfach dazu das Wort ergriffen.

--RedTeddy 17:19, 30. Jan. 2009 (CET)

Hallo RedTeddy, ist es - nach einer solchen Analyse - nicht ebenso krank, für diese Partei überhaupt noch einen Finger zu rühren? Jeder "normale" Mensch auf der Straße wird dir das sagen. Und doch ... machen wir weiter. Ich nehme für mich dabei Wilhelm Reichs Erkenntnis "Diese Gesellschaft macht krank" in Anspruch. Dann ist aber deine Aussage, die M.M.'s und V.K.'s seien krank, inhaltsleer. Mal abgesehen davon, dass die beiden das innerlinke Prügeln nicht erfunden haben. Aber ich würde diese Diskussion gern auf der Liste 'leipziger-linke' fortsetzen, da es wohl um Selbstverständnisfragen geht.--hgg 09:11, 31. Jan. 2009 (CET)

Hallo hgg!

ist es - nach einer solchen Analyse - nicht ebenso krank, für diese Partei überhaupt noch einen Finger zu rühren?
  • nachdenk*

Vielleicht?!

Dann ist aber deine Aussage, die M.M.'s und V.K.'s seien krank,

Bitte genau lesen!

Aber ich würde diese Diskussion gern auf der Liste 'leipziger-linke' fortsetzen, da es wohl um Selbstverständnisfragen geht

Nö, lieber im Real Life. Diskussionen per E-Mail halte ich für potentielle Komunikations-Katastrophen ... Falsches Werkzeug. --RedTeddy 18:30, 31. Jan. 2009 (CET)

Dazu wäre gestern (2.2.) im Plenum der AG Diskurs Gelegenheit gewesen.--hgg 10:17, 3. Feb. 2009 (CET)