ASG.2010-11-09

Aus LeipzigWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Home / ASG

Konrad Zuse – Gesellschaftliche Relevanz von Rechenmaschinen
Im Gespräch mit Prof. Horst Zuse
Veranstaltung der Arnold-Sommerfeld-Gesellschaft
09. November 2010, 18:00 Uhr, Projektbüro Wächterstraße 36, 15. Etage

Ankündigung

Wir freuen uns, dass Prof. Horst Zuse Zeit gefunden hat, unserer Einladung zu folgen. Horst Zuse, Sohn von Konrad Zuse gehört in diesem Jahr zweifelsohne zu einer der gefragtesten Persönlichkeiten Deutschlands. Bundesweit gibt es im Zuse-Jahr 2010 Vortragsreihen, Konferenzen, Workshops und Ausstellungen zu Ehren des hundertsten Geburtstages des Computerpioniers Konrad Zuse.

Im vergangenen Jahr haben wir auf unserem Symposium „40 Jahre Rechnender Raum – Konrad Zuse“ seinen bahnbrechenden Leistungen auf dem Gebiet der digitalen Computertechnik mit der inhaltlichen Gestaltung und Enthüllung einer das Straßenschild ergänzenden Zusatztafel gedacht.

Daran anknüpfend wollen wir nun versuchen, Meilensteine in der Entwicklung der Digitalen Computertechnik und deren Auswirkungen auf unseren Alltag aufzuzeigen.

Bericht

Auch diese zweite Veranstaltung mit Prof. Horst Zuse (Technische Universität Berlin), dem Sohn des Erfinders des Computers Konrad Zuse - stieß auf großes Interesse – sichtbar am zahlreich erschienenen Publikum. Im Mittelpunkt der Ausführungen von Prof. Zuse, der wie sein Vater in der Elektrotechnik und Informatik zu Hause ist, stand die Gesellschaftliche Relevanz der Rechenmaschine (Computer). So euphorische Aussagen, dass 6 Computer von H. H. AIKEN (Harvard University) alle Rechenprobleme der Welt lösen könnten, wurden schon längst widerlegt. Auch die Arbeitsplatzvernichtung der Buchhalter in den 50er Jahren gehört der Vergangenheit an, denn ein Vielfaches an neuen Jobs wurde durch diese neue Technik geschaffen. Und nebenbei erfuhr der interessierte Zuhörer, was für ein kreativer und wissenschaftlich weitblickender Mann und Vater dieser Konrad Zuse war, mit einem durchaus konservativen Wertebild. Mit dem Ausblick auf seine nächsten Projekte zeigte Prof. Zuse auf, wie gesellschaftlich relevant Computer sind – wir befinden uns mitten im neuen Medienzeitalter – und heizte die angeregte Diskussion an.